Auf Tour mit Emma und Co.

Drei Freunde erobern die Region – im neuen Magazin „Allgäu-Kids“, dessen erste Ausgabe Anfang Oktober erscheint.

Foto: Martina Diemand

Abenteuer, Comics, Rätselseiten, Wissenswertes und drei Allgäuer Freunde: Ab 5. Oktober erscheint das Magazin „Allgäu-Kids“ im Zeitschriftenhandel. Auf 36 Seiten wird das Trio Emma, Julian und Max junge Leser mit Geschichten, Illustrationen und Fotos unterhalten. Wie es zur Idee eines Allgäuer Kindermagazins kam? Uli Benker, Leiter der AZ-Publishing, wo das neue Heft entsteht, verrät: „Unsere Abteilung betreut national Kunden und bringt für sie Kindermedien heraus, vom Magazin bis zum Hörspiel. Nun war es uns ein Anliegen, ein eigenes Kinderprojekt für das Allgäu zu entwickeln. Das war ohnehin schon lange der Wunsch unseres Hauses.”

Wieviel Kind muss in einem selbst stecken, um so ein Projekt auf die Beine zu stellen?
Benker: In jedem Fall ist es hilfreich, wenn man eigene Kinder hat. Das ist bei den meisten der Fall, die an diesem Projekt beteiligt sind.

Wie darf man sich die Entstehung vorstellen? Wer ist daran beteiligt?
Benker: Ein großes Team, bestehend aus einem Projektmanager, der Redaktion, Grafikerinnen, einem Illustrator. Zudem gibt es Verzahnungen zum Vertrieb, Verkauf oder zur Druckerei. Es spielen viele verschiedene Berufsgruppen mit.

Während der Festwoche gab es eine kostenlose Leseprobe mit 16 Seiten. Wie war die Resonanz?
Benker: Sehr gut, wir haben über 4500 Leseproben verteilt. Besonders gefreut haben mich Bemerkungen von Großeltern, dass das endlich ein Kindermagazin sei, das auch Lehrreiches über die Heimat vermittelt.

Ist das eines der Ziele?
Benker: In jedem Fall. Wir wollen Wissen vermitteln – speziell über die Allgäuer Heimat. Ein Beispiel: In einer Reportage zeigen wir, wie aus Milch Käse entsteht. Natürlich alles bunt illustriert und kindgerecht aufbereitet. Oder wir erklären, weshalb und wie Strom aus der Steckdose kommt. Dazu haben wir Partner, die uns hilfreich mit Erklärungen zur Seite stehen.

Anfang Oktober kommt die erste Ausgabe in den Zeitschriftenhandel. Was erwartet die Kinder – ohne zu viel zu verraten.
Benker: Unsere Titelgeschichte wird sich rund um die Römer drehen, die ja in der Region einst eine wichtige Rolle spielten. Und es tauchen süße Murmeltiere auf.

Wie kommt man auf einen Titel-Namen wie den der Allgäu-Kids?
Benker: Da gab es viele Überlegungen. Einen Titel zu finden, ist mit das Schwierigste. Wir wollten in jedem Fall zwei Kriterien erfüllen: Klar machen, dass wir uns auf eine spezielle Region konzentrieren und einen kurzen, prägnanten Namen finden, der für die Zielgruppe attraktiv ist.

Wo überall im Allgäu findet man das Magazin?
Benker: Im Zeitschriftenhandel, in den Service-Centern unserer Zeitung und es ist als ABO zu haben.

https://www.allgaeu-kids.de/ (schi)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.